HRST 21 Nordsee

Die HRST (Holy Riders Sommertour) ist gealufen

Alle waren sich einig - dies war  ein großartiges Wochenende. Dabei ist die HRST21, allen Wetter-Apps zum Trotz, NICHT "ins Wasser gefallen," obwohl es anfangs sehr danach aussah!

Der  Anreisetag am Freitag war noch in die warme Sonne getaucht.
Der Zündfunken am Abend von Mave tat sein Übriges, um unsere Herzen auf Betriebstemperatur zu bringen. 

Am Samstag dann, dem eigentlichen Tour-Tag, da goss es jedoch aus allen Kübeln.
Wir verschoben daher den Zeitplan, zogen die abendentliche Andacht in den Vormittag, und ließen mit 2 Stunden Verspätung die Motoren an.
Da gewisse Regenradar-Karten uns glauben ließen, wir würden direkt in den Regen fahren, entschloss sich die Eventleitung, die Tour gegen die ursprüngliche Fahrtrichtung laufen zu lassen. Das führte zwar zu einigen Umbauten im Streckenverlauf - aber dennoch war dies die eindeutig RICHTIGE Entscheidung.

Dann gings los! Unter trüben Wolken, und in Regenkombis eingehüllt,  riderten HOLYs und Gäste zwischen Weser und Ems entlang. Dabei sahen wir einen schiefen Turm (und der stand ausnahmsweise sogar im Sonnenschein), eine leergelaufene Nordsee, und ein paradisisch anmutendes Waldgrundstück bei loderndem Feuer und gebratenen Leckereien. Von OBEN kam jedoch KEIN Regen! Nässe kam vom Asphalt, den Regenkombi hätten wir uns daher eiegentlich sparen können. Zumindest bis 25km vor der letzten Etappe - da kam's dann richtig runter. Aber die Sachen trockneten (fast) an der Feuerstelle des eben beschriebenen Grillplatzes. 

Im Basecamp selbst genossen  wir über das ganze Wochenende eine wunderbare Unterkunft. Wir holten Kraft durch zwei deftige himmlische Zündfunken, genossen die hervorragende Gastfreundschaft - und erlebten einen Godi mit krachendem Ausgang! Auch der Eventleitung zollten wir den verdienten Respekt: "Jungs, ihr habt was Großartiges auf die Beine (äh Felgen) gestellt ...Chapeau !"
Es folgte 
eine herzliche Verabschiedung, dann sorgten wir an einer Dönerbude für einen üppigen Tagesumsatz. Zum Schluss teilten sich die HRST'ler in alle Himmelsrichtungen, und machten sich auf den Rückweg.
Soweit ich weis, kamen alle trocken zu Hause an.
Keiner musste den ADAC kontaktieren, und, was noch viel wichtiger ist, keiner rief aus dem Krankenhaus an - PDH !!! . 

Unserem ewigen Roadcaptain sei Ehre - Ehre für dieses erfüllende Wochenende! 
Es wieder mal ... einfach GENIAL.
Diese Sommertour wird im Fazit der meisten Teilnehmer mit Sicherheit zu den Jahreshighlights gehören, da bin ich mir ziemlich sicher.

 

Euer Fischie

 

Zündfunken der HRST 21  >hier

Fotomappe  >demnächst hier

 

TPL_A4JOOMLA-DARKTONES-FREE_FOOTER_LINK_TEXT