riding home 22

Was?    Riding home, Bikergodi
Wann?  So 15.05. 14:00 Uhr
Wo?      32469 Petershagen-Südfelde 

Ja was war das denn? 
Ein strahlend blauer Himmel, herrlicher Sonnenschein und sehr angenehme Temperaturen - einfach das beste Wetter erwarteten uns in Petershagen. Unser VATER meinte es echt gut mit uns.

Vor trafen wir auf eine perfekte OrganisatIon. Große Banner zeigten den Weg - Ordner koordinierten den Verkehr auf dem Parkplatz. Es gab eine Gottesdienst-Area, ein Getränkeanhänger, eine Food-Area, einfach alles, damit der Besucher sich wohl fühlen konnte.

Schon bei der Abfahrt in Herford waren wir eine Gruppe von 17 Bikern. Auch wenn das mit dem gemeinsamen Fahren noch nicht so ganz geklappt hat, war schon die Hinfahrt zum Event in Petershagen ein Genuss. Dort angekommen wurden wir freundlich empfangen und konnten als erstes das verlorene Wasser wieder auffüllen (Prost!).  Der Parkplatz füllte sich, der Strom der Besucher wollte nicht abreissen. Am Ende wurden über 160 Bikes gezählt. Das ist Rekord für einen Bikergodi der HOLY RIDERS. 

Und schon ging es los, mit dem ersten Biker-Gottesdienst dieser Gemeinde, denn das Event „riding home“ feierte seine Premiere. Eine Live-Band gab den Ton an und es folgte bald ein kurzweiliger und offener Life-Report vom Holy Rider Andy, und der hatte es in sich. Kurze Zeit später predigte Fischie in seiner für ihn typischen Jesus- und Biker-mäßigen Art. Da konnte und durfte natürlich auch der Aufruf, sein Leben ganz Jesus anzuvertrauen, nicht fehlen. Und so rief er auf, sein Leben Jesus zu weihen. Ob nun zum ersten Mal, oder erneut, mit dem Ziel sein Leben in den Dienst Jesu zu stellen. Ob nun unter der Fahne der Holy Riders, oder dem anderen dort vertretenem Club, der CMA; wer weis wohin die Berufung den christlichen Biker so führt. Natürlich fehlten auch die anderen typischen Elemente eines Biker-Gottesdienstes nicht. Es gab die Memorial Flame, das Bikerblessing und weitere Bausteine.

Was auch nicht fehlte, und gewiss auch zu dem guten Gelingen, der dichten Atmosphäre und dem offenen Miteinander beigetragen hat, war das Parallel-Gebet. Während des ganzen Gottesdienstes wurde von einem Balkon hoch über der Veranstaltung laufend gebetet und gesegnet. Nach einer abschließenden Live-Musikeinlage schwangen sich die Teilnehmer auf ihr Bike und begaben sich auf eine kurze, aber schöne Ausfahrt.

Als alle Biker wieder zurück waren, glühten bereits die Grills. Die Getränke, heiß oder kalt, standen bereit,  und die Menschen waren offen für Gespräche und ein geselliges Miteinander. So führten wir viele Gespräche und unterhielten uns bis etwa 20:00 Uhr - selbst die Heimfahrt (ach schade) war bei dem Wetter ein Genuss. So war es alles in allem ein wirklich gelungener und gesegneter Tag, auf dessen Boden hoffentlich viele geistliche Früchte wachsen werden. Was 2023 angeht ... die Chancen stehen sehr gut, dass weitere Events dieser Art an jener Stelle folgen werden.

 

Medien (Audios)

Live-Report von Andy: >hier
Zündfunke von Fischie: >hier 
Event-hompage:  >www.riding-home.de

TPL_A4JOOMLA-DARKTONES-FREE_FOOTER_LINK_TEXT